Unsere NewsletterFlag DeutschFlag UKFlag EspañaFlag ItaliaFlag NetherlandsFlag France
Europäischen Allianz von Initiativen
angewandter Anthroposophie

ELIANTs Beitrag zur Lage nach der Europawahl

Liebe ELIANT-Freundinnen und Freunde,

Die Europawahlen haben gezeigt: die Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung in der europäischen Bevölkerung wächst. Zwei konstruktive Perspektiven sind unübersehbar:

  • die zunehmende Sorge um das Wohl des Planeten Erde
  • das Bewussein, dass bei der Bearbeitung der grossen globalen Probleme der Zivilgesellschaft eine entscheidende Mitverantwortung zukommt.

In der "Agenda 2030" der vereinten Nationen wurden 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung ins Auge gefasst (Sustainable Development Goals – SDGs), welche die Würde des Menschen, den Schutz des Planeten, Frieden und Wohlstand für alle sichern und die globale Partnerschaften befördern sollen.

Der wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Deutschland hat dazu einen sehr lesenswerten Kommentar verfasst. Er stellt nicht nur fest, dass die Digitalisierung in der Agenda 2030 kaum vorkommt, obwohl sie deren Umsetzung stark beeinflusst. Er mahnt auch dringlich an, über 2030 hinauszudenken angesichts der weitreichenden und langfristigen Auswirkungen der neuen Technologien auf uns alle, auf unsere Privatsphäre sowie auf die ökonomischen und politischen Folgeerscheinungen, die damit verbunden sind.

ELIANT teilt diese Einschätzung. Es braucht einen langfristig angelegten Kulturwandel, der auch Gewohnheits- und Lebensstiländerungen umfasst. Diese sind auf politischen Wegen mit den jeweils kurzen Regierungszeiten kaum leistbar. Es braucht hier die Unterstützung der Zivilgesellschaft, für die auch ELIANT steht. Wer sich hier eingehender informieren möchte, ist herzlich eingeladen, die internationale Tagung in Brüssel zu besuchen, die vom 23. bis 25. August im Residence Palace stattfindet zum Thema: Soul of Europe – Facing Europe's challenges: Balancing diversity, solidarity and unity.

Und noch eine gute Nachricht: unsere Petition nimmt Fahrt auf. Immer mehr Menschen verstehen, warum es eine Bürgerbewegung für humane Bildung braucht. Die Technik muss dem Menschen dienen – und nicht umgekehrt. So wichtig die Digitalisierung auch ist – sie darf nicht auf Kosten einer gesunden Entwicklung in Kindheit und Jugend durchgesetzt werden.

Wir danken herzlichst für jede unterstützende Unterschrift und das Ausdrucken und Auslegen von Unterschriftenlisten unserer Petition.

Mit herzlichen Sommergrüssen für die Allianzpartner
Michaela Glöckler