ELIANT steht für Menschen, die in einem Europa mit kultureller Vielfalt und freier Wahlmöglichkeit leben wollen:

in Erziehungsfragen, Wirtschafts- und Sozialreformen, ökologischer Landwirtschaft, Komplementär- und Integrativmedizin.

Testimonials

Götz Werner

Götz W. Werner
Gründer von dm-drogerie markt:

"Ohne die Anthroposophie, die Lehre der Weisheit vom Menschen, wäre mir in diesem Leben vieles verschlossen geblieben. Ob als Unternehmer, Familienvater oder später auch als Institutsleiter habe ich aus Steiners Geisteswissenschaft stets nutzbringende Erkenntnisse gewinnen können. Für den Alltag und die Bewältigung der zahlreichen Vorkommnisse, vor allem für das Erkennen meiner Visionen, die ich aktiv in die Gemeinschaft einbringen wollte. Die Aktionspartner von ELIANT wollen vielen Menschen in Europa diesen Zugang ermöglichen. Im Denken wie auch im Gebrauch von gesundheitsfördernden Nahrungs- und Arzneimitteln. Unterstützen Sie das Bündnis durch Ihre Unterschrift!"

Paula Bleckmann

Paula Bleckmann
Alanus Universität:

Pflöcke einschlagen für schöpferische Vielfalt!
"Ich lehre seit einem Jahr an der Alanus Hochschule in Alfter als Professorin für Medienpädagogik mit einem Schwerpunkt in der Mediensuchtprävention. Es hat mich NICHT sehr überrascht, meine ProfessorInnen-Kollegen in der Bildungswissenschaft, in der Kunsttherapie, in der Philosophie, in der Volkswirtschaftslehre, in der Architektur u.v.m. als besonders aufgeschlossene, kritische und kreative Andersdenker zu erleben. ÜBERRASCHT hat mich, dass viele dieser Kollegen keine Anthroposophen sind, zugleich aber angeben, die Anthroposophie sei eines der wenigen "Gegenmodelle", das noch wirklich Pflöcke in das Meer des Mainstream-Konformismus schlage, deshalb habe man sich diese Hochschule ausgesucht.
Eben dies ist in meinen Augen auf europäischer Ebene die Funktion von ELIANT: Pflöcke einschlagen für eine schöpferische Vielfalt, gegen die Einfalt in der Medizin, in der Pädagogik, in der Landwirtschaft, in der Ökonomie,.... Das ist besonders aus meiner Perspektive als Wissenschaftlerin zentral wichtig: Wie sollen wir in Zukunft Kontrollgruppenstudien durchführen, um die langfristigen Vor- und Nachteile unterschiedlicher Szenarien zu untersuchen, wenn es gar keine "anderen Szenarien" mehr gibt? Diese werden zunehmend verdrängt, verboten, wegreguliert und weggespart.  ELIANT setzt sich auf europäischer Ebene dafür ein, dass die Vielfalt der Möglichkeiten erhalten bleibt, dass das Andersdenken und Andershandeln erlaubt und möglich bleibt. Wer ELIANT unterstützt, ob nun mit oder ohne anthroposophischen Hintergrund, sorgt dafür, dass die Voraussetzungen für eine menschengemäße Zukunft erhalten bleiben."

Nikolai Fuchs

Nikolai Fuchs
Mit-Gründer der Allianz ELIANT:

 "Der Charme von ELIANT ist die sektorübergreifende Zusammenarbeit – Medizin, Landwirtschaft und Pädagogik treffen in Brüssel auf die gleichen system-bezogenen Herausforderungen. Die breite Allianz von Menschen dahinter gibt ELIANT ein besonderes Gewicht."

Nicanor Perlas

"ELIANT unterstützt bei der Europäischen Kommission in Brüssel verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen, insbesondere in den Bereichen biodynamische Landwirtschaft, Waldorfpädagogik, Kinderbetreuung und alternative und anthroposophische Medizin. Diese Organisationen sind ein wichtiger Bestandteil einer vielfältigen Zivilgesellschaft, die sich für freie Wahl bei der Auswahl ihrer Lebensmittel, Schulen, Ärzte und Behandlungsmethoden einsetzt. ELIANT unterstützt auch ein kulturell vielfältiges Europa, wie es in der Charta der Grundrechte und in Art. 2 der EU-Verfassung beschrieben ist: 'Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören. Diese Werte sind allen Mitgliedstaaten in einer Gesellschaft gemeinsam, die sich durch Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Toleranz, Gerechtigkeit, Solidarität und die Gleichheit von Frauen und Männern auszeichnet.‘ Die Allianz ELIANT tut dies, indem sie als Backbone-Organisation fungiert. Eine Backbone-Organisation hilft in Kooperation mit anderen Visionen, Strategien und Aktivitäten zu entwickeln sowie gemeinsame Auswertungsmethoden zu etablieren in Bezug auf die Mobilisierung öffentlichen Willens, auf die Gestaltung der Politik und auf Finanzierungsmöglichkeiten. Da sie selbst im Hintergrund bleibt, ist sie auf eine besondere Art der Finanzierung angeweisen. So wie ich es verstehe, erhält ELIANT finanzielle Unterstützung von vielen tausenden Bürgern aus Europa und weltweit. Ich wünsche ELIANT, dass als Backbone-Organisation an Kraft gewinnt, um sich noch stärker für freie Wahlmöglichkeiten in Europa einsetzen zu können. "

Nicanor Perlas (1950), Alternativer Nobelpreisträger und Sozialaktivist, betreibt seine eigene Backbone-Organisation in Zarraga auf den Philippinen, siehe www.solutionecosystems.net, die die Aufhebung von Armut durch ein ganzheitliches, inklusives, nachhaltiges integriertes Gebietsentwicklungsprogramm (SIAD 2.0) unterstützt. Er war Keynote-Redner in über 70 globalen Konferenzen und 120 nationalen Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten der integralen nachhaltigen Entwicklung und ist Autor von über 80 Büchern und Monographien sowie über 500 Artikeln zu verschiedenen Aspekten der integralen nachhaltigen Entwicklung, einschließlich des internationalen Bestsellers „Shaping Globalization. Civil Society, Cultural Power, and Threefolding“. 2003 erhielt er den Right Livelihood Award, auch Alternativer Nobelpreis genannt. Er wurde vor kurzem stellvertretender Minister des Ministeriums für Umwelt und natürliche Ressourcen (DENR) auf den Philippinen, das mit Organisationen der Zivilgesellschaft zusammenarbeitet, um marginalisierten Menschen zu helfen, ihr Leben durch die Programme der Agentur, insbesondere des National Greening Program (NGP), zu verbessern.