ELIANT steht für Menschen, die in einem Europa mit kultureller Vielfalt und freier Wahlmöglichkeit leben wollen:

in Erziehungsfragen, Wirtschafts- und Sozialreformen, ökologischer Landwirtschaft, Komplementär- und Integrativmedizin.

Unser Engagement in Europa für

eine demokratische Kultur – die den Einzelnen und die Gemeinschaft fördert

Europa ist Vielfalt, kulturell, wirtschaftlich und politisch. Europa vereinigt so nicht nur imponierende Mehrheiten, sondern auch qualifizierte Minderheiten. Systeme, die Vielfalt nicht fördern, verarmen, werden zunehmend schwächer, verlieren ihr schöpferisches und innovatives Potential. Letztendlich sind sie den Herausforderungen des Lebens und der Weiterentwicklung nicht mehr gewachsen. Dies zeigt sich gegenwärtig insbesondere auf den Gebieten der Landwirtschaft, Medizin, Ökologie, im Finanzwesen und in der Politik.

Die Charta der Grundrechte der Europäischen Union hebt deshalb die Gleichstellung der Minderheiten deutlich hervor. Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union bestätigt daher auch die Rechte der Personen, die Minderheiten angehören. Diese Rechte werden jedoch durch die derzeitigen Gesetze und Verordnungen oft umgangen und ausgeschlossen. Damit aber wird die Charta der Grundrechte der EU in Frage gestellt und übergangen.

ELIANT und seine Allianz-Partner setzen sich dafür ein, dass die EU-Kommission und das EU-Parlament in der Formulierung von bestehenden und beim Verfassen neuer Gesetze und Verordnungen die Rechte der Minderheiten berücksichtigen. Nur so kann was in einem Land geleistet wird auch für andere Länder fruchtbar werden.

Es ist nicht hinnehmbar, dass wertvolle Leistungen für die Gesellschaft wie die Angebote der Anthroposophische Medizin und Sozialtherapie, die Erziehungskultur der Waldorf- und Steinerschulen sowie die biodynamische Landwirtschaft in ihrer Weiterentwicklung an den bürokratischen Hürden der EU scheitern.

Link: Artikel 2

Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören. Diese Werte sind allen Mitgliedstaaten in einer Gesellschaft gemeinsam, die sich durch Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Toleranz, Gerechtigkeit, Solidarität und die Gleichheit von Frauen und Männern auszeichnet.

Interview mit Michaela Glöckler: „Wie wird die EU zu einer wirklichen Demokratie“.