ELIANT steht für Menschen, die in einem Europa mit kultureller Vielfalt und freier Wahlmöglichkeit leben wollen:

in Erziehungsfragen, Wirtschafts- und Sozialreformen, ökologischer Landwirtschaft, Komplementär- und Integrativmedizin.

Heilpädagogik und Sozialtherapie – ein erfülltes Leben in Gemeinschaft

Menschen mit Behinderungen und besonderem Unterstützungsbedarf genießen weltweit gleiche Rechte. Oft fehlt es aber noch an geeigneten Inklusions- und Integrationsbedingungen, die den Erwartungen und Notwendigkeiten der betroffenen Kinder und Erwachsenen gerecht werden. ELIANT setzt sich dafür ein, dass die in der individuellen Betreuung bewährten Einrichtungen, Dörfer und Werkstätten entwicklungsfähig bleiben und auch als mögliche Inklusionsmodelle Anerkennung finden.

Hilfestellungen für Kinder mit Behinderungen sind in der anthroposophischen Heilpädagogik breit gefächert: frühzeitiger Rat und Aufklärung, heilpädagogische Kindergärten, integrative Kindergärten, Heime und Lebensgemeinschaften. Vieles wird auch für Erwachsene mit Behinderungen angeboten, von Werkstätten bis hin zu Dorfgemeinschaften, in denen Leben, Arbeit, Kulturelles und Soziales integriert werden. Weltweit arbeiten auf diese Weise gegenwärtig über 350 Einrichtungen, ergänzt durch heilpädagogische Sonderschulen, Förderklassen und Inklusionsprozesse.

Besucht man eine heilpädagogische Schule, Tagesstätte oder Lebensgemeinschaft  beispielsweise in Irland, Schweden oder Italien, so ist man berührt von dem ästhetischen Lebensstil, der Schönheit der natürlichen Materialen, Farben und Formen. Dabei ist der Alltag nicht nur vom Leben in der Gemeinschaft, der Schule und Therapie geprägt. Musikalische Aktivitäten, Theateraufführungen und das Feiern der Jahresfeste schaffen ein anregendes kulturelles Umfeld, das auch ein Gefühl von geistiger Heimat vermittelt.

Literatur

Nils Christie: Jenseits von Einsamkeit und Entfremdung. Gemeinschaften für außergewöhnliche Menschen. Freies Geistesleben 1992Johannes Denger: Individualität und Eingriff. Zur Bioethik: wann ist ein Mensch ein Mensch?
Freies Geistesleben 2005
Rüdiger Grimm und Götz Kaschubowski (Hrsg.): Kompendium der anthroposophischen Heilpädagogik 2008. Ernst Reinhardt Verlag 2008
Götz Kaschubowski: Heilpädagogisches Handeln auf der Grundlage der Erkenntnistheorie und Menschenkunde Rudolf Steiners. Dr. Kovac 1998
Karl König: Das Seelenpflege-bedürftige Kind. Vom Wesen der Heilpädagogik. Freies Geistesleben 2008
Ingrid Ruhrmann (Hrsg.): Spektrum Autismus. Verständnis und tägliche Praxis. 2. Aufl. Bernard Lievegoed Institut, Medizinische Sektion am Goetheanum 2015
Holger Wilms, Wolfgang Schmidt, Johannes Denger: Die Mitte woanders. Leben und arbeiten mit außergewöhnlichen Menschen. Freies Geistesleben, 2008
Empfehlenswerte Neuerscheinungen (Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie)

Weiterführende Links