ELIANT steht für Menschen, die in einem Europa mit kultureller Vielfalt und freier Wahlmöglichkeit leben wollen:

in Erziehungsfragen, Wirtschafts- und Sozialreformen, ökologischer Landwirtschaft, Komplementär- und Integrativmedizin.

Wirtschaft und Geld als Instrumente brüderlichen Handelns

Wirtschaft und Geld als Instrumente brüderlichen Handelns

Die heutige Null-Zins-Situation bringt für die Wirtschaft und das Finanzwesen ganz neue Fragen und Herausforderungen. Die traditionellen Bankenmodelle sind in dieser Zinslage langfristig nicht überlebensfähig. Damit verbunden stößt unsere globale Wirtschaft immer mehr an Wachstumsgrenzen, sei es durch begrenzte Ressourcen oder mangelnde Nachfrage. Für beide Bereiche, das Finanzwesen und die Wirtschaft, bedarf es neuer Denk- und Geschäftsmodelle, um wieder zukunftsfähig zu werden. Wir brauchen eine Wirtschaft, welche die Grenzen des Wachstums respektiert und dem Leben der Menschen und der Natur gerechter wird.

ELIANT unterstützt und fördert Initiativen und Unternehmen im Bereich Wirtschaft und Geld. In den letzten 50 Jahren sind in Europa und weltweit sehr viele wirtschaftliche Initiativen gestartet und haben sich zu Teils großen Unternehmungen entwickelt. Die Sektoren solcher Aktivitäten betreffen gesunde Ernährung, erneuerbare Energien, Umwelttechnologien, Banken, Arzneimittel, Naturkosmetik, Versandhäuser, Kleidung, Haushaltsprodukte, und vieles andere mehr. Viele dieser Unternehmen sind entstanden, weil Menschen teils jahrelang an den Ideen der sozialen Dreigliederung, oder an den wirtschaftlichen- und Geldkonzepten Rudolf Steiner’s und der Anthroposophie gearbeitet haben. Auch die weltweite Entwicklung der Nachhaltigkeit, des Sustainable Development, spielt hier eine wichtige Rolle.

ELIANT sieht seine Rolle in der Förderung und Bekanntmachung einiger wichtiger Themen, wie zum Beispiel die Frage des Eigentums an Land und Boden, neue Formen des Umgangs mit Geld (Regiogeld u.a.), sowie ein langfristig angelegter Umgang mit Eigentum an Unternehmen.

Literatur

1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen
Götz W. Werner, Adrienne Goehler. Ullstein 2011
Idealtheorie und bedingungsloses Grundeinkommen
Christian Blasge. oekom Verlag 2016
Die Kernpunkte der sozialen Frage
Rudolf Steiner. Rudolf Steiner Verlag 2014
Nationalökonomischer Kurs. Nationalökonomisches Seminar
Rudolf Steiner. Rudolf Steiner Verlag 1996
Scheinmarktwirtschaft: Arbeit, Boden, Kapitel und die Globalisierung der Wirtschaft
Udo Herrmannstorfer. Freies Geistesleben 2010
Was fehlt, wenn alles da ist? Warum das bedingungslose Grundeinkommen die richtigen Fragen stellt
Daniel Häni, Philip, Kovce. Orell Füssli 2015
Was hat Geld mit mir zu tun?
Rolf Kerler. Verlag am Goetheanum 2000
Wirtschaft. Ideen zur Neugestaltung
Rudolf Steiner. Götz E. Rehn (Hrsg.). Freies Geistesleben 2011
Texte zur Dreigliederung (Institut für soziale Dreigliederung)

Weiterführende Links